Sonntag, 19. April 2015

Hallo Frühling!

Endlich ist er da: der Frühling! Mit ihm kommen die ersten warmen Sonnenstrahlen, das erste Eis, die erste Fahrt im Cabrio, das erste Mal die Sonnenbrille tragen und endlich die Stiefel im Schrank verstauen.

Ich liebe den Frühling und möchte ihn herzlich Willkommen heißen!

Genauso gern wie den Frühling habe ich Cupcakes. Diese kleinen, hübschen Muffins mit ganz besonderem Topping könnte ich jederzeit essen und auch immer backen, weil es unglaublich viel Spaß macht sie zu verzieren und sie schnell gemacht sind.

Für die Hallo-Frühling-Party habe ich Rhabarber-Vanille Cupcakes mit Joghurt-Topping gebacken. Gerade im Frühling und Sommer mag ich die schweren Kuchen und Toppings nicht. Ich möchte Leichtigkeit und Frische! Dafür eignet sich Joghurt ganz wunderbar und auch Rhabarber ist unheimlich frisch und lecker.


Das Basisrezept habe ich aus dem Buch 1 Teig = 100 Muffins von Susanne Tee. Das Buch hat mir schon viele viele tolle Cupcakes beschert, denn Cupcakes sind im Grunde nichts anderes als Muffins mit Topping. Die Ideen für das Topping hole ich mir aus dem Internet oder sie kommen manchmal während des Einkaufens.

Hier die Zutaten für 18 Cupcakes:
  • 280g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Prise Salz
  • 120g Zucker
  • 1 Ei
  • 250ml Sahne
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Vanilleschote oder Vanille aus der Mühle von Dr. Oetker
  • 2 Stangen Rhabarber
  • 500g Naturjoghurt 3,5 % Fett
  • 1 Päckchen san-apart
  • 1 EL Puderzucker

Die Zubereitung:
Das Ei und den Zucker schaumig rühren, anschließend die Sahne hinzugeben und verrühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und zur Sahne-Zucker-Ei-Mischung hinzugeben. Öl und das Mark der Vanilleschote bzw. die gemahlene Vanille aus der Mühle hinzugeben. Alles zu einem schönen, geschmeidigen Teig rühren. 

Den Rhabarber schälen, in dünne Scheiben schneiden und unter den Teig heben. Anschließend den Teig in die Muffin-Förmchen geben. Die Förmchen befülle ich immer zu ca. 3/4. Jetzt kommt alles für 50 Minuten bei ca. 140 Grad in den Ofen. Die Muffins gehen durch die niedrige Temperatur langsam auf und bilden eine schöne, gleichmäßige Oberfläche die ideal für das Topping ist. 

In der Zwischenzeit wird der Joghurt mit Puderzucker und san-apart verrührt. Das san-apart ist dabei ein nützlicher Helfer um den Joghurt steif zu bekommen und somit perfekt zum Verzieren zu machen. Die Joghurtmasse lagert Ihr im Kühlschrank bis Eure Muffins fertig gebacken sind.

Sobald die Muffins fertig gebacken und vollständig ausgekühlt sind, können sie verziert werden. Das ist der schönste Teil, weil hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Im Juni werde ich einen Workshop zum Verzieren von Cupcakes besuchen und freue mich schon wahnsinnig auf die vielfältigen Techniken.

Die Joghurtmasse füllt Ihr in einen Spritzbeutel mit Sterntülle und verziert die Muffins.

Meine Spritzbeutel und Tüllen sind von Ikea. Für Anfänger wie mich und für Personen die selten mit Spritzbeuteln und Tüllen backen, sind sie in Ordnung. Jedoch lassen die Beutel ziemlich viel Flüssigkeit durch, was sehr ärgerlich und eine ziemlich große Sauerei ist.

Ein paar Pärlchen oben drauf oder was Ihr auch immer toll findet: Et voila - fertig sind die hübschen Cupcakes.

Die Cupcakes lagere ich immer im Kühlschrank, jedoch sollten sie mindestens eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank genommen werden, weil sonst alles viel zu kalt und zu fest ist. Die Cupcakes können auch problemlos mehrere Stunden draußen stehen, da der Joghurt durch das san-apart schön fest ist und auch lange fest bleibt. 

Abgesehen von diesen super leckeren und wunderhübschen Cupcakes möchte ich mich bei Euch bedanken. So viele Leute da draußen lesen meinen Blog und von einigen erhalte ich ein Feedback zu meinen Rezepten. Es ist so schön zu sehen und zu lesen, dass Ihr Freude an meinem kleinen Blog habt und dass Euch meine Bäckerei gefällt. Es gibt nichts schöneres als zu wissen, dass es dort draußen Menschen gibt, die ich begeistere und erreiche.

Fühlt Euch gedrückt und jetzt: Viel Spaß mit den Bildern und beim nachbacken.

Eure Jessmyne