Dienstag, 12. Mai 2015

Wenn's mal unkompliziert sein soll

Wisst Ihr was das Schöne an Backmischungen ist? Sie sind so herrlich unkompliziert und ein Garant für einen schönen Kuchen. Mir ist noch nie ein Kuchen hopps gegangen den ich mit einer Backmischung zubereitet habe. Backmischung auf, rein in die Schüssel, die erforderlichen Zutaten (meistens hat man die sogar zuhause) dazu und rühren... Solange rühren bis ein schöner glatter und geschmeidiger Teig entstanden ist. Ab damit in die Form und in den Ofen. Die angegebene Backzeit stimmt auch immer überein und fertig ist ein leckerer Kuchen der auch jedem Backmuffel gelingt.
 
Ich bin immer noch ein Fan von Backmischungen, kaufe sie aber schon länger nicht mehr, weil ich Euch natürlich hier auf meinem Blog immer etwas selbst gemischtes zeigen möchte... ist ja klar, oder? ;P

Vor ein paar Monaten habe ich ein paar Köstlichkeiten von Dr. Oetker zum Testen erhalten, unter Anderem auch eine Gugelhupfsilikonform und die passende Backmischung dazu. Viele von Euch kennen sicher die vielen vielen Produkte von Dr. Oetker und ganz ehrlich: Schon seit ich klein bin ist Dr. Oetker immer beim Backen dabei. Backpulver, Vanillezucker, Vanilleschoten, Pudding, Dekorzucker, Dekorblüten, Dekorschrift, Sahnesteif, Gelatine.... Im Supermarkt greife ich immer zu den altbewehrten Markenprodukten statt zu den no-name Artikeln. Warum? Qualität ist das beste Rezept. 

Die Silikonform finde ich unheimlich praktisch. Die Form lässt sich zusammenlegen und gut verstauen. Sie ist mit Teig immer noch leicht wie eine Feder, ist samtweich und der Gugel flutscht nur so heraus. Mit der Reinigung tue ich mich etwas schwer. Durch ihre weiche Beschaffenheit ist es schwierig in jede Ecke zu kommen. Mein Versuch sie in der Spülmaschine zu reinigen ist leider völlig nach hinten los gegangen: Durch das "Spülmaschinendeo" riecht sie nach dem Waschen noch ca. 2-3 Backdurchgänge nach Spüli. Und nicht nur die Form riecht, leider schmeckt auch der Kuchen danach. Beschwert hat sich keiner bei mir. Diejenigen, denen ich es gesagt habe, haben die leichte Spülinote heraus geschmeckt. Die Anderen haben sich entweder nicht getraut etwas zu sagen oder haben es als leichte Zitronennote deklariert und gedacht: Muss so! Die Größe der Form finde ich etwas zu groß. Der Gugel füllt nach dem Backen die Form nur halb aus. Dass es daran liegt, dass der Teig nicht richtig aufgegangen ist, schließe ich aus. Bei mehreren Versuchen (mit Backmischung und ohne) war es immer das Gleiche. Vielleicht habe ich aber auch nur eine falsche Vorstellung eines Gugels. Ich habe noch eine klassische Gugelform von einer ganz lieben Freundin geschenkt bekommen. Diese Form werde ich bald ausprobieren und Euch natürlich meinen Vergleich mitteilen.

Nun zur Backmischung: Super! Absolut unkompliziert in der Herstellung und wahnsinnig lecker!!! Der Teig ist herrlich fluffig (was natürlich auch an meiner Küchenfee liegen kann, aber gönnen wir hier der Backmischung den Punkt), hat keine harte Außenseite und eine schöne, satte Farbe. Die Backmischung kann man, wie in meinem Fall, eins zu eins so nutzen. Sie schmeckt wie ein Rührkuchen schmecken muss: Nicht zu intensiv, leicht vanillig, ein basic-Kuchen eben. Die Backmischung eignet sich aber auch hervorragend um noch eine persönliche Note hinzuzufügen: Gemahlene Haselnüsse, Backkakao, Obst oder Joghurt dazu. Meine Vorstellungen sind grenzenlos und ich werde sicherlich noch einmal zur Backmischung greifen um sie zu verfeinern.

Der Gugel kann im Anschluss mit dem in der Backmischung mitgelieferten Puderzucker bestreut werden. Er kann aber auch, wie hier zu sehen, mit hübschen Blüten und Kuchenglasur verziert werden. Die Kuchenglasur kommt bei mir oft zum Einsatz, weil sie ganz einfach in der Handhabung ist. Von der Menge her hat es bei mir nicht gereicht den ganzen Gugel, wie auf der Verpackung gezeigt, einzudecken. War für mich nicht ganz so schlimm, wenn man aber den Gugel ganz in Schokolade einpacken möchte, sollte man zwei Packungen verwenden. Die hübschen Blüten auf dem Kuchen sind nicht von Dr. Oetker, allerdings gibt es auch von Dr. Oetker Dekoblüten. Die Dekoblüten von Dr. Oetker finde ich romantischer und weicher von der Form. Die Blüten kommen bei mir häufig zum Einsatz. Bei meinem Gugel wollte ich aber die neuen Blüten, die auch ein Geschenk von meiner lieben Freundin sind, ausprobieren. Sie sind spitzer und damit frecher, frischer. Neu im Sortiment von Dr. Oetker sind die Schmetterlinge. Ich war sofort verliebt! Ganz kleine, bunte Schmetterlinge, die so niedlich sind, dass man sich nur verlieben kann!

Aber nun genug der Schwärmerei! Viel Spaß beim nachbacken, testen und schlemmen.

Grüße und Küsse
Eure Jessmyne